Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen des BGL im Gespräch mit der Brüsseler Politik

02.11.11

BGL, Frankfurt am Main, 02.11.2011: Auf Einladung des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. nahmen kürzlich rund 70 junge Transportlogistikunternehmerinnen und -unternehmer aus dem ganzen Bundesgebiet an Gesprächen mit Vertretern der Brüsseler Politik teil. Es war die zweite Konferenz dieser Art, nachdem die Teilnehmer im letzten Jahr auf Repräsentanten der "Berliner" Politik getroffen waren.

In der BGL-Repräsentanz im Herzen des Brüsseler Europaviertels begrüßte BGL-Präsident Hermann Grewer die Teilnehmer. Die BGL-Vertretung in Brüssel dient der Frankfurter Zentrale als Schnittstelle zu Politikern und Beamten in den europäischen Institutionen sowie zu den Fachmedien. Die Teilnehmer konnten bei ihren Besuchen wertvolle Einblicke in die Entscheidungsprozesse der Europäischen Union gewinnen.

Zunächst begrüßte der Europaabgeordnete und Vorsitzende der CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, Markus Ferber, die Jungunternehmer(innen). Die ganze Bandbreite aktueller Themen der europäischen Verkehrspolitik wurde mit dem CSU-Verkehrspolitiker besprochen: EU-Weißbuch "Verkehr", anstehende Änderung des Tachografen, Reform der Energiesteuerrichtlinie, Umwelt- und Klimapolitik der Europäischen Union sowie europäische Überlegungen zu CO2-optimierten schweren Nutzfahrzeugen. Aus der verkehrspolitischen Diskussion aktueller Themen wurden auch die Unterschiede der parlamentarischen Arbeit im EU-Parlament im Vergleich zum Deutschen Bundestag deutlich. So ist beispielsweise die einheitliche Meinungsbildung der Fraktionen im Europäischen Parlament aufgrund der heterogenen Zusammensetzung mit Mitgliedern aus den bis zu 27 EU-Mitgliedsstaaten und den dort etablierten Parteien komplexer. Länderkoalitionen und fraktionsübergreifende Initiativen sind üblich im politischen Alltag. Überdies fehlt es an der Herausbildung einer Regierungskoalition, da die Willensbildung der EU ein Zusammenspiel von Parlament, Rat und Kommission vorsieht.

Am zweiten Tag fanden deshalb Gespräche mit Vertretern der Europäischen Kommission und der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU statt.

Maximilian Strotmann, persönlicher Mitarbeiter im Kabinett Siim Kallas, dem Vizepräsidenten der EU-Kommission und Verkehrskommissar, gab einen Einblick in die internen Arbeiten der Europäischen Kommission und verdeutlichte am Beispiel des neuesten Vorschlags zu den Transeuropäischen Netzen, wie Vorschläge für EU-Verordnungen und Richtlinien erarbeitet werden.

Szabolcs Schmidt, Leiter der Abteilung "Straßenverkehr" in der Generaldirektion MOVE/Verkehr der EU-Kommission, diskutierte mit den Jungunternehmer(innen) ausführlich über das Weißbuch Verkehr und erläuterte einzelne Ziele des Strategiepapiers, wie beispielsweise das gewünschte Verlagerungsziel für Straßenverkehre ab 300 km.

Letztendlich bekamen die Teilnehmer bei der Diskussion mit Norbert Schuldt und Johannes Brettschneider, Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union, einen guten Einblick, wie das deutsche Verkehrsministerium im EU-Ministerrat, der von den 27 EU-Mitgliedsstaaten gebildet wird, die Interessen der deutschen Verkehrspolitik in die europäische Gesetzgebung einbringt. Dabei wurde deutlich, wie wichtig der Informationsaustausch der Verbände mit dem Berliner Bundesverkehrsministerium und auf der "Brüsseler Bühne" ist.

BGL-Präsident Grewer bedankte sich bei den Teilnehmern für ihr Interesse an der europäischen Politik, deren herausragende Bedeutung er unterstrich: "Die Beschlüsse der Europäischen Union stehen am Anfang von nahezu allen fundamentalen verkehrspolitischen Entscheidungen, die für die Zukunft des Transport- und Logistikgewerbes von Bedeutung sind."

Ihr Ansprechpartner ist Martin Bulheller: Tel. 069/7919-277; presse@bgl-ev.de

Anhänge

P027-11A_BGL-JUNGUNTERNEHMER_IN_BRUESSEL.JPG

Pressekontakt

Martin Bulheller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (069) 79 19-277
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: presse@bgl-ev.de

Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main