Gemeinsamer Vorschlag von VDA und BGL zur Integration von Euro VI in die Mauthöheverordnung

01.12.11

Berlin, 1. Dezember 2011. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) haben dem Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und dem Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit einen gemeinsamen Vorschlag zur Integration der neuen Abgasnorm Euro VI für schwere Nutzfahrzeuge in die Mauthöheverordnung unterbreitet.

Dazu erklären VDA-Präsident Matthias Wissmann und BGL-Präsident Hermann Grewer:

"Langfristig verlässliche Rahmenbedingungen für Investitionen, ausreichende Möglichkeiten zu ihrer Amortisation und die Stärkung der Nachhaltigkeit des Verkehrs sind wichtige Anliegen des Güterkraftverkehrsgewerbes und der Nutzfahrzeugindustrie. In einem intensiven Dialog haben wir einen gemeinsamen Vorschlag zur Integration der neuen Grenzwertstufe Euro VI in die Mauthöheverordnung erarbeitet."

Der Vorschlag von VDA und BGL soll für die Nutzfahrzeugindustrie und ihre Kunden längerfristige Investitionssicherheit schaffen. Eine neue Mauthöheverordnung sollte bis Sommer 2012 verabschiedet werden. Darin sollen auf Vorschlag der Verbände die Mautsätze für die Folgejahre neu festgesetzt werden. Zur Incentivierung von Euro-Vl-Fahrzeugen sollte die neue Mauthöhe-verordnung am 1. Juni 2013 in Kraft treten. Die Verordnung soll ausschließlich für Euro-Vl-Fahrzeuge die günstigste Mautklasse festlegen. Diese Mautklasse soll 4 Cent pro Kilometer unterhalb der nächstgünstigen Mautklasse liegen. Die Spreizung zugunsten von Euro VI sollte bis Ende 2016 um bis zu 2 Cent pro Kilometer wieder reduziert werden.

Wissmann und Grewer erklären weiter: "VDA und BGL sind überzeugt, dass mit diesem Ansatz ein fairer Kompromiss zwischen den Anliegen des Gewerbes und der Hersteller gelingen kann. Dieser Vorschlag entspricht auch den umweltpolitischen Zielen der Bundesregierung sowie den Anforderungen, die sich aus der EU-Luftqualitätsrichtlinie ergeben. Von einer frühzeitigen Bekanntgabe der überarbeiteten Mauthöheverordnung und den zusätzlichen Anreizen aus dem Innovationsprogramm erwarten wir, dass eine beachtliche Anzahl von Euro-Vl-Fahrzeugen vor der verpflichtenden Einführung in den Markt gebracht werden kann."

Die Abgasnorm Euro VI für schwere Nutzfahrzeuge wurde von Europäischen Parlament und Ministerrat im Dezember 2008 verabschiedet. Der neue Standard sieht gegenüber der Vorgänger-norm Euro V eine Senkung der Stickoxid-Emissionen (NOx) um rund 80 Prozent und des Partikelausstoßes um rund zwei Drittel vor. Alle neuen schweren Nutzfahrzeuge müssen ab dem 31. Dezember 2013 die neuen Euro-VI-Standards erfüllen. Neue Fahrzeugtypen müssen die Standards bereits ab dem 31. Dezember 2012 einhalten.

Ansprechpartner VDA: Eckehart Rotter VDA Abteilung Presse Tel.: +49 30 897842-120 Mail: rotter@vda.de

Ansprechpartner BGL: Martin Bulheller BGL Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 69 7919-277 Mail: bulheller@bgl-ev.de

 

Anhänge

GEMEINSAMER_VORSCHLAG_VON_VDA_+_BGL_ZU_EURO_VI.PDF

Pressekontakt

Martin Bulheller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (069) 79 19-277
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: presse@bgl-ev.de

Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main