BGL zu Tank- und Mautkartengesellschaften als Schönwetterpartner: Nein danke!

Einige Tank- und Mautkartengesellschaften kündigen Transportlogistikunternehmen ohne Vorwarnung das bisherige Kreditlimit.

19.06.09

BGL, Frankfurt am Main, 19.06.2009: Wie der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. mitteilt, haben einige Tank- und Mautkartengesellschaften größeren Transportlogistikunternehmen ihr bisheriges Kreditlimit von einem Tag auf den anderen entzogen. Ohne neuen Partner oder horrend teure Bankbürgschaften müssen diese in das manuelle Mautbuchungsverfahren ausweichen. Die logistische Leistungsqualität lässt sich wegen des Zeitaufwands und der Umwege zu den Buchungsstationen dann meist nicht mehr halten; eine echte Zwickmühle für die Betroffenen. Getrieben werden die Kartengesellschaften von der Reaktion ihrer Kreditausfallversicherungen, die zunehmend für größere Transport- und Logistikunternehmen keine Versicherungsdeckung mehr übernehmen. Allein die Größe des Unternehmens reicht schon aus, um ein Kündigungsschreiben zu erhalten.

Langfristig orientierte Partnerschaft und Stetigkeit braucht das Transportlogistikgewerbe auf jeder Ebene. Diejenigen, die jetzt nach dem Motto, "Rette sich, wer kann", aus der Finanzierung und dem Service für das Gewerbe zurückziehen, sollte man sich gut merken. Es kommen auch wieder bessere Zeiten und dann sollte diese Art der Dienstleister wissen, dass sie gar nicht mehr anzuklopfen brauchen.

Die überzogene Reaktion einiger Tank- und Mautkartengesellschaften ist für den BGL ein Beleg dafür, dass Geschäftsverbindungen niemals als "Schönwetterbeziehungen" begründet werden sollten. Es geht auch anders. Die Straßenverkehrsgenossenschaften des Gewerbes (SVGen) und der dahinterstehende Gewerbeversicherer (die R+V/KRAVAG Versicherungsgruppe) bauen auf langfristige Partnerschaft und entziehen nicht den Regenschirm, nur weil am Himmel die Gewitterwolken einer Wirtschaftskrise aufziehen. Das Genossenschaftswesen beweist einmal mehr, dass auch in der modernen Wirtschaft Gemeinschaft stark und unabhängig macht. Haie und andere Raubfische müssen nämlich draußen bleiben.

Pressekontakt

Martin Bulheller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (069) 79 19-277
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: presse@bgl-ev.de

Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main