BGL-Logistikleitfaden

17.10.06

BGL. Frankfurt/M. - Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) stellte auf seiner Mitgliederversammlung am 12. und 13. Oktober 2006 in Düsseldorf einen neuen "Logistikleitfaden" vor. Mit diesem Leitfaden soll Güterkraftverkehrs- und Logistikunternehmen eine Hilfestellung zum Abschluss individueller Logistikverträge gegeben werden.

Logistik ist ein Wachstumsmarkt, dessen wesentliche Impulse aus der Ausgliederung von Logistikleistungen aus Industrie- und Handelsunternehmen kommen. Die vom Logistikunternehmer übernommenen Tätigkeiten, die vielschichtig und zugleich von komplexer Natur sind, umfassen eine große Bandbreite und gehen weit über das traditionelle Kerngeschäft hinaus. Mit diesen Zusatzleistungen greifen die Transport- und Logistikunternehmer im Auftrag und auf Weisung ihrer Kunden immer tiefer in die Fertigung und den Vertrieb der Güter ein.

Mit der Übernahme solcher Tätigkeiten gehen auch die damit verbundenen Risiken aus Leistungsstörungen auf den Unternehmer über. Die gesetzliche Haftung für Tätigkeiten, die nicht dem Speditions-, Fracht- oder Lagerrecht unterfallen, besteht in der Regel in einer unbeschränkten Haftung mit einem vermuteten Verschulden. Diese Haftung muss im Interesse beider Vertragsparteien einer ausgewogenen und damit versicherbaren Regelung zugeführt werden. Dies geschieht im Rahmen eines auf die individuellen Bedürfnisse beider Vertragsparteien zugeschnittenen Logistikvertrages. Mit dem Logistikleitfaden des BGL wird den Unternehmern eine Hilfestellung für die Formulierung und Prüfung von Vertragsentwürfen angeboten.

Wegen der Komplexität und der Vielschichtigkeit der Materie sind nach Auffassung des BGL Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Logistik wenig geeignet. Dies zeigt sich schon bei der für jeden Logistikvertrag wesentlichen Leistungsbeschreibung. Ohne eine möglichst detaillierte Leistungsbeschreibung mit einem durchstrukturierten Mengengerüst kommen die Partner eines auf Dauer angelegten Vertragsverhältnisses über logistische Leistungen schnell in erhebliche Schwierigkeiten. Daher ist im BGL-Leitfaden diesem Aspekt besondere Aufmerksamkeit gewidmet worden. In 32 Abschnitten wird das Gesamtbild eines Logistikvertrages mit einer Einführung zu jedem Punkt, Formulierungsvorschlägen und Anmerkungen gegeben. Zusatzmodule für besondere Leistungen und Alternativen an ausgewählten Stellen runden dieses Bild ab.

Logistische Leistungen, die über das traditionelle Geschäftsfeld des Fracht-, Speditions- oder Lagervertrages hinausgehen, sind in den Policen der Verkehrshaftungsversicherung regelmäßig nicht gedeckt. Daher haben bei der Erarbeitung des Leitfadens Experten der KRAVAG Logistikversicherung AG sowie der R+V Versicherung AG mitgewirkt, ebenso Versicherungs- und Beratungspraktiker der SVG Bundeszentralgenossenschaft eG. Der Leitfaden kann bei der BDF Infoservice GmbH, Breitenbachstraße 1, in 60487 Frankfurt am Main bezogen werden. Er kostet in der Einzelbestellung 10,17 EURO incl. 7% MwSt. Mitglieder der BGL-Landesverbände erhalten ihn für 8,13 EURO incl. MwSt..
Eine Bestellung über die Homepage des BGL ist ebenfalls möglich unter
http://www.bgl-ev.de/web/service/angebote_publikationen.htm.

Frankfurt am Main, den 13.10.06

Pressekontakt

Martin Bulheller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (069) 79 19-277
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: presse@bgl-ev.de

Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main