Besuchen Sie uns auch auf unseren Social Media Kanälen:

Deutsche Bahn bleibt Kostgänger des Steuerzahlers / Kraftverkehr weiterhin sprudelnde Finanzquelle

02.08.00

BGL. Frankfurt/M. - Die Deutsche Bahn (DB) hat im vergangenen Jahr rd. 16,4 Milliarden DM an Bundesmitteln erhalten. Gemeinsam mit den etwa 18,1 Milliarden DM für das Bundeseisenbahnvermögen summierten sich die Bahnausgaben des Bundes 1999 auf rd. 34,5 Milliarden DM. Der Umsatz des DB-Konzerns lag im gleichen Jahr bei 30,6 Milliarden DM.

Die Bahn bleibe damit trotz Bahnreform weiterhin Kostgänger des Steuerzahlers, betont der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) in Frankfurt am Main. Nach Darstellung des BGL hat die DB seit Beginn der Bahnreform im Jahre 1994 mehr als 103 Milliarden DM vom Bund erhalten, wozu noch 95 Milliarden DM für das Bundeseisenbahnvermögen kommen.

Die Straßenverkehrsnutzer erweisen sich demgegenüber, so der BGL weiter, als immer stärker sprudelnde Finanzquelle für den Staatshaushalt. Im Jahre 1999 überdeckte der Kraftverkehr durch Kfz-Steuern, Mineralölsteuern und Autobahnbenutzungsgebühren die ihm anlastbaren Ausgaben für das Straßenwesen um rd. 52 Milliarden DM, die damit für allgemeine Staatsausgaben zur Verfügung standen.

Frankfurt am Main, den 02. August 2000

Pressekontakt

Martin Bulheller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (069) 79 19-277
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: presse@bgl-ev.de

Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main