Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.
Home Der BGL Presse Verkehrssicherheit Initiativen Daten & Fakten Service
 
 
  Aktuelle Pressemeldungen
  Pressearchiv
  Jahr 2013
  Jahr 2012
  Jahr 2011
  Jahr 2010
  Jahr 2009
  Jahr 2008
  Jahr 2007
  Jahr 2006
  Jahr 2005
  Jahr 2004
  Jahr 2003
  Jahr 2002
  Jahr 2001
  Jahr 2000
  Presse-Newsletter
  Presse-Kontakt
   
 

Pressearchiv 2004

27.08.2004
Gemeinsame Erklärung und Handlungsempfehlung der Verbände der Verkehrswirtschaft, des BDI, DIHK und VDA sowie der Toll Collect GmbH für einen reibungslosen Mautstart zum 1.1.2005

OBU-Einbau jetzt organisieren!

BGL.Frankfurt/M. Nur wer beim Start der geplanten Maut am 1. Januar 2005 eine On-Board-Unit (OBU) in seine Fahrzeuge eingebaut hat, kann die Vorteile des automatischen Erfassungssystems nutzen.

Den Unternehmen des Straßengüterverkehrs, die darauf nicht verzichten können, empfehlen BGL, DSLV, BWV, AMÖ sowie BDI, DIHK,VDA und Toll Collect, die Fahrzeuggeräte rechtzeitig zu bestellen und einbauen zu lassen. Alle Betriebe sind aufgerufen, jetzt und nicht erst kurz vor Jahresende den Einbau der automatischen Maut-Erfassungsgeräte (OBU) zu organisieren. Dazu gehört auch die aktive Mitwirkung am qualitätssichernden Abgleich der Kunden- und Fahrzeugdaten.

Die Geräte- und Systemtests laufen seit dem Frühjahr plangemäß. Alle bisherigen Meilensteine wurden, so die Gutachter und das Projekt-Controlling durch das Bundesamt für Güterverkehr, erfüllt. Obschon der Probebetrieb erst noch ansteht, gilt es nun, den Mautstart mit möglichst vielen eingebauten OBUs zu fördern.

Eine frühzeitige Bestellung der OBU ist wichtig, um Engpässe bei den Einbauterminen und negative Auswirkungen auf die betrieblichen Abläufe im Spätherbst zu vermeiden. OBUs, die jetzt bestellt werden, können ab der 42. Kalenderwoche eingebaut werden. Einbautermine sollten mit den Servicepartnern umgehend nach der Lieferung der Geräte vereinbart werden, auch bei Teillieferungen.

Für die On-Board-Unit spricht:

- Kein Zeitverlust durch das Aufsuchen eines Mautstellenterminals oder die manuelle Einbuchung im Internet.
- Stornierungen von Fahrten erübrigen sich.
- Keine Probleme bei kurzfristigen Umdispositionen oder Streckenänderungen.

Berlin, den 27. August 2004

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V. (BGL)
Prof. Dr. Karlheinz Schmidt, Hauptgeschäftsführer

Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV)
Heiner Rogge, Hauptgeschäftsführer, Dr. Gregor Schild, Hauptgeschäftsführer

Bundesverband Möbelspedition (AMÖ) e.V.
RA Reinhard Müller, Geschäftsführer

Bundesverband Werkverkehr und Verlader e.V. (BWV)
Christian Labrot, Hauptgeschäftsführer

Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
Dr. Kay Lindemann, Abteilungsleiter Verkehrspolitik

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
Dr. August Ortmeyer, Abteilungsleiter Dienstleistungen, Infrastruktur und Regionalpolitik

Verband der Automobilindustrie (VDA)
Dr. Kunibert Schmidt, Geschäftsführer

Toll Collect GmbH
Christoph Bellmer, Vorsitzender der Geschäftsführung

< zurück zur Übersicht

© Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.   
E-Mail schicken    |    Druckversion    |    Seitenanfang