Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.
Home Der BGL Presse Verkehrssicherheit Initiativen Daten & Fakten Service
 
 
  Aktuelle Pressemeldungen
  Pressearchiv
  Jahr 2013
  Jahr 2012
  Jahr 2011
  Jahr 2010
  Jahr 2009
  Jahr 2008
  Jahr 2007
  Jahr 2006
  Jahr 2005
  Jahr 2004
  Jahr 2003
  Jahr 2002
  Jahr 2001
  Jahr 2000
  Presse-Newsletter
  Presse-Kontakt
   
 

Pressearchiv 2004

16.06.2004
Bundesverkehrsminister entspricht der Bitte des BGL auf Verzicht der Mautvorauszahlung

BGL. Frankfurt/M. – Bundesverkehrsminister Stolpe hat Toll Collect angewiesen, nicht – wie ursprünglich vorgesehen - Mautvorauszahlungen von den Transportunternehmen schon beim Einbau der OBUs in die Lkw zu erheben. Damit hat der Verkehrsminister einer Bitte des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. entsprochen, angesichts der noch nicht garantierten Betriebssicherheit für eine Mauteinführung zum 1. Januar 2005 auf eine vorzeitige Belastung des Verkehrsgewerbes zu verzichten. Die vorläufige Betriebserlaubnis durch das Bundesamt für Güterverkehr wird frühestens Mitte Dezember 2004 erteilt. Die Mautvorauszahlung sollte 300 Euro je OBU betragen, bei 500 000 OBUs wären 150 Mio. Euro fällig gewesen.

Der BGL begrüßt, dass der Bundesverkehrsminister mit dieser Entscheidung einen weiteren administrativen Stein aus dem Weg zur Lkw-Maut geräumt hat.

Frankfurt am Main, 16. Juni 2004

< zurück zur Übersicht

© Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.   
E-Mail schicken    |    Druckversion    |    Seitenanfang