Die Wahrheit - eine Unverschämtheit?

04.09.01

BGL. Frankfurt/M. - In einer Presseverlautbarung der "Die Bahn" wird dem BGL "Unverschämtheit" vorgeworfen, weil er exakt die gleichen Zahlen in einer Pressemeldung kommentiert hatte, die von der Die Bahn ebenfalls bestätigt werden.

Worum geht es: In ganzseitigen Anzeigen behauptet "Die Bahn": "Der Weg aus dem Dauerstau auf Deutschlands Straßen führt nur über die Bahn." Das hat den BGL dazu veranlasst, der Bahn Täuschung der Öffentlichkeit vorzuwerfen, weil vom prognostizierten Güterverkehrswachstum allenfalls ein Drittel von der Schiene übernommen werden kann. Genau diese Größenordnung wird nun in der etwas grotesken Pressemeldung von der "Die Bahn" bestätigt.

Gleichzeitig wird dem BGL "Unverschämtheit" vorgeworfen, wenn dieser Bezug nimmt auf Zahlen, die der Bahnchef selbst in die Welt gesetzt hat. Die angeblich "neuen Zahlen" besagen jedoch nichts anderes, als dass die Ziele der Bundesregierung für die Schiene jetzt von der "Die Bahn" gemeinsam mit anderen privaten Bahnen erreicht werden sollen.

Dies wird ausdrücklich durch den BGL begrüßt.

Trotzdem ist es mehr als das Verdrängen von Fakten, wenn "Die Bahn" behauptet sie weise den Ausweg aus dem Stau. Tatsache ist und bleibt: Der Straßengüterverkehr wird mit 60% den Löwenanteil des Verkehrswachstums zu tragen haben, selbst wenn "Die Bahn" mit ihren Partnern das hochgesteckte Ziel erreicht.

Die Überschrift der hochbezahlten Bahnwerbung ist und bleibt deshalb eine Lüge der Öffentlichkeit gegenüber und damit die eigentliche Unverschämtheit. Dies hat Herr Mehdorn sich nicht zum ersten Mal mit Zahlen geleistet, die durch Zurückrudern der eigenen Öffentlichkeitsarbeit dann relativiert werden müssen.

Wenn die Schiene nur einen kleinen Teil des Wachstums übernehmen kann, dann ist es grotesk, in teuren Werbekampagnen den Weg aus dem Dauerstau zu versprechen.

"Ist die Wahrheit eine Unverschämtheit oder die Werbekampagne der "Die Bahn"," fragt der BGL.

Frankfurt am Main, den 04. September 2001

Pressekontakt

Martin Bulheller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (069) 79 19-277
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: presse@bgl-ev.de

Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main