Förderprogramme Mautharmonisierung

Der BGL hat die Mauteinführung mit der Vorbedingung einer Harmonisierung der fiskalischen Wettbewerbsbedingungen mitgetragen. Zur Entlastung des Gewerbes wurden im Jahr 2009 zwei Förderprogramme zur durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aufgelegt:

zur Förderung der Sicherheit und Umwelt in Unternehmen des mautpflichtigen Güterkraftverkehrs (De-minimis-Beihilfen)

und

zur Förderung der Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung und Beschäftigung in Unternehmen des mautpflichtigen Güterkraftverkehrs

Förderprogramm De-minimis:

De-minimis-Beihilfen zur Erhöhung der Sicherheit oder zum Schutz der Umwelt werden für fahrzeugbezogene und personenbezogene Maßnahmen sowie für Maßnahmen zur Effizienzsteigerung gewährt. Die jährliche Zuwendung beträgt maximal 33.000 Euro je Antrag stellendes Unternehmen.

Förderrichtlinie De-minimis 2017

Förderprogramme Ausbildung und Weiterbildung:

Gefördert werden Unternehmen des Güterkraftverkehrs, die Ausbildungsplätze zur Ausbildung zum Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin schaffen oder bestimmte Weiterbildungsmaßnahmen durchführen. Je Ausbildungsverhältnis zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin werden als zuwendungsfähige Kosten pauschal 50.000 Euro pro Unternehmen anerkannt. Der Förderhöchstsatz beträgt bei kleinen Unternehmen 70 Prozent, bei mittleren Unternehmen 60 Prozent und bei anderen Unternehmen 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Förderrichtlinie Ausbildung 2017 Förderrichtlinie Weiterbildung 2017

Mitgliedsunternehmen werden durch die BGL-Mitgliedsorganisationen fachlich bei der Antragstellung beraten.