Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.

Pressearchiv 2009

07.07.2009
BGL-Konjunkturanalyse: Das 1. Quartal 2009 brachte für das deutsche Transportlogistikgewerbe die befürchtete Katastrophe.

Das 1. Quartal 2009 war noch weitaus schlimmer als das 4. Quartal 2008, das bisher als das schlechteste überhaupt galt.

BGL, Frankfurt am Main, 07.07.2009: Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. in Frankfurt am Main hat die Ergebnisse seiner aktuellen Konjunkturanalyse über das 1. Quartal 2009 vorgelegt, an der 601 Unternehmen des deutschen Transportlogistikgewerbes teilgenommen haben. Die Rezession und die Mauterhöhung zum 01.01.2009 haben zur befürchteten katastrophalen Lage geführt. Die Negativ-Rekorde der Umfragewerte für Fuhrparkkapazitäten, Fahrpersonalbestand, Fahrzeugauslastung und Betriebsergebnisse aus dem Vorquartal wurden geradezu pulverisiert.

Im Einzelnen: 46 % (im Vorquartal 24 %) der befragten Unternehmen haben im 1. Quartal 2009 ihren Fuhrpark und 48 % (27 %) ihren Fahrpersonalbestand reduziert. 68 % (im Vorquartal 52 %) betrachteten ihr Betriebsergebnis als „schlecht“, 77½ % (59 %) hatten mit sinkenden Umsätzen und 74½ % (ebenfalls 59 %) mit einer zurückgehenden Fahrzeugauslastung zu kämpfen.

BGL-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Karlheinz Schmidt: „Die Umfragewerte aus dem 1. Quartal 2009 sind so schlecht, dass sie sogar die desaströsen Prognosewerte, die im Vorquartal ermittelt wurden, noch übertrafen. Die Vernichtung der wirtschaftlichen Substanz des Transportlogistikgewerbes wird durch die Mauterhöhung enorm beschleunigt!“

Anlage: Grafik Neuzulassungen von Sattelzugmaschinen Juni 2008 bis Juni 2009

Ihr Ansprechpartner ist Martin Bulheller: Tel. 069/7919-277; presse@bgl-ev.de

  NEUZULASSUNGEN_SATTELZUGMASCHINEN_JUNI_2008_BIS_JUNI_2009.PDF

< zurück zur Übersicht

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. © Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.