Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.

Pressearchiv 2009

04.02.2009
Deutsches Transportlogistikgewerbe nimmt rasende Talfahrt auf.

Insolvenzen stiegen 2008 um 24,8 %.

BGL, Frankfurt am Main, 04.02.2009: Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. in Frankfurt am Main weist anhand jüngst veröffentlichter amtlicher Zahlen auf die dramatische Lage im deutschen Transportlogistikgewerbe hin: Die Anzahl der Insolvenzen stieg im Jahre 2008 gegenüber dem Vorjahr nach Angaben der Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF) in Hamburg um 24,8 %. Dies sei, so BGL Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Karlheinz Schmidt, jedoch erst der Anfang der für 2009 erwarteten großen Insolvenzwelle.

Auch das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg dokumentiert aktuell die tiefen Bremsspuren mit einem Rückgang der Neuzulassungen von Sattelzugmaschinen im Januar 2009 um 28,7 % gegenüber dem Januar 2008.

Prof. Dr. Karlheinz Schmidt: „Die Rezession hat die Wirtschaft voll im Griff. Eine Entlastung wie in anderen Branchen wird den Transportunternehmen bislang jedoch verweigert – im Gegenteil: Seit Jahresbeginn muss eine Mauterhöhung um 50 % verkraftet werden. Zahlreiche Auftraggeber stehen selbst mit dem Rücken zur Wand und verweigern notwendige Preisanpassungen. Die Folgen sind klar absehbar. Nach den vorläufigen Zahlen aus der laufenden BGL-Konjunkturumfrage planen mehr als 40 % der befragten Transportunternehmen im 1. Halbjahr 2009 einen Kapazitätsabbau, der Personal und Fuhrpark gleichermaßen betrifft.“

Ihr Ansprechpartner: Martin Bulheller, Tel. 069/7919-277; presse@bgl-ev.de

< zurück zur Übersicht

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. © Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.