Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.

Pressearchiv 2004

09.08.2004
Dieselkraftstoff so teuer wie nie zuvor

... und ein Ende des Preisanstiegs ist noch nicht in Sicht

BGL. Frankfurt/M. – Wer glaubte, der Rekordpreis im Juni könne in diesem Sommer nicht mehr übertroffen werden, muss sich beim Anfahren einer Tankstelle inzwischen die Augen reiben. Auf den Preisschildern steht mancherorts erstmals seit Einführung des Euro eine „1“ vor dem Komma. Wie sich die Nachkommastellen in den nächsten Wochen entwickeln werden, ist derzeit noch nicht absehbar. Hier spielen neben der Krisenlage im Mittleren Osten, der starken Nachfrage in Asien und Börsenspekulationen eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine Rolle.

Vergleicht man den derzeitigen Dieselpreis mit dem Preis zu Beginn des Jahres muss eine Preissteigerung von rund 13 % innerhalb von weniger als acht Monaten festgestellt werden – gegenüber dem Preisniveau von September 2003 eine Preissteigerung um rund 16 %. In welchem Umfang die Dieselpreissteigerung auf die Gesamtkosten für Transportleistungen durchschlägt, hängt vom jeweiligen Gesamtkostenanteil der Kraftstoffkosten ab. Beträgt der Kraftstoffkostenanteil z.B. 30 %, verteuert sich die Leistungserstellung allein durch die Dieselpreissteigerung seit Anfang des Jahres um rund 4 %, gegenüber dem Vorjahr um rund 5 %, was die Bezeichnung „Kostenexplosion“ rechtfertigt.

Bei einer durchschnittlichen Umsatzrendite von weniger als 1 % im Transportbereich ist es ein leichtes festzustellen, dass diese Kostenexplosion nicht mehr von den Betrieben aufgefangen werden kann. Eine Berücksichtigung der neuen Kostensituation in den aktuellen Preiskalkulationen ist unumgänglich. Es sei denn, man greift wieder auf natürliche Transportressourcen zurück, die von den Dieselpreiserhöhungen nicht betroffen sind: Pferdefuhrwerke, Lastesel, Brieftauben, ...

„Transportunternehmen, denen jetzt von ihren Auftraggebern Dieselzuschläge vorenthalten werden, fahren in eine geschäftspolitische Sackgasse ohne Wendeschleife. Am Ende könnte für viele Betriebe nur noch der Insolvenzverwalter stehen“, meint BGL-Hauptgeschäftsführer Karlheinz Schmidt.

Frankfurt am Main, den 09. August 2004
  AUSWIRKUNG_DIESELPREISSTEIGERUNG.PDF

< zurück zur Übersicht

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. © Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.