Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.

Pressearchiv 2001

22.10.2001
Deutscher Gütertransport sinkt - ausländischer Anteil steigt

BGL. Frankfurt/M. - Der Straßengüterverkehr in Deutschland ging im Jahr 2000 konjunkturbedingt - insbesondere aufgrund der negativen Nachfrageentwicklung im Bausektor - um 4,6 Prozent zurück. Erstmals seit vielen Jahre sank damit der Anteil der Straße am Modal Split der Verkehrsträger. Die Transportleistung nahm durch eine Steigerung der durchschnittlichen Transportweite um 2,3 Prozent zu. Ausländische Transportunternehmen steigerten hingegen ihre im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland beförderte Gütermenge und Transportleistung um jeweils sieben Prozent. Durch ihre deutlichen Zuwächse besitzen ausländische LKW inzwischen gemäß amtlicher Statistik einen Marktanteil an allen Transportleistungen auf deutschen Straßen von über 28 Prozent. Außerdem werden rund 75 Prozent des Verkehrs über deutsche Grenzen mit ausländischen Fahrzeugen abgewickelt.

Nach Erkenntnissen des Bundesamtes für Güterverkehr konnten die deutschen Transportunternehmen zwar in der zweiten Jahreshälfte 2000 im Binnenverkehr höhere Beförderungsentgelte durchsetzen, doch reichten diese nicht aus, um die laufenden Kostensteigerungen in den Unternehmen aufzufangen. Laut BGL war diese leicht positive Entwicklung auf die konsequente Haltung der Transportunternehmer - insbesondere nach der Großdemonstration in Berlin - zurückzuführen, nicht kostendeckende Aufträge abzulehnen.

Aufgrund des hohen Anteils der Kraftstoffkosten an den Gesamtkosten eines Transportunternehmens in einer Größenordnung von über 21 Prozent führte allein die Dieselpreisexplosion im Jahr 2000 zu höheren Gesamtkostenbelastungen in deutschen Transportbetrieben um mehr als acht Prozent.

Frankfurt am Main, den 22. Oktober 2001

< zurück zur Übersicht

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. © Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.